Detox und Entschlacken – hilfreich oder Mythos?

Mehr Gesundheit durch eine angepasste Ernährung?
Wie viel Wahrheit steckt dahinter?

Die einen schwören darauf, für die anderen ist es blanker Unsinn: Beim Thema Detox, Entschlacken und Entgiften gehen die Meinungen stark auseinander. Wir sehen uns das Thema Entschlacken heute einmal näher an und beleuchten die Argumente beider Seiten.

Was genau versteht man unter dem Begriff Detox?

Der englische Begriff „to detox“ heißt nichts anderes als „entgiften“. Die Begriffe Detox, Entschlacken, Entgiftung meinen also im Prinzip ein und dasselbe: Der Körper soll von giftigen Stoffen, Verunreinigung und sogenannten Schlacke-Ansammlungen befreit werden. Unerwünschte Stoffe wie Schwermetalle, nicht abgeleitete Giftstoffe und generell unerwünschte Ansammlungen von diversen „Schlacken“ sollen abgeleitet und aus dem Körper geführt werden. Diese Reinigung wird meistens, innerhalb eines gewissen Zeitraumes, in einer Detox-Kur durchgeführt.

Entschlacken: Woher stammt das?

Die Anfänge des Entgiftens und des Ausleitens von Giftstoffen und Schlacken stammen aus dem Ayurvedischen. Dort bezeichnet man mit dem Begriff „Panchakarma“ eine traditionelle, hinduistische Behandlungsmethode, bei der unerwünschte Stoffansammlungen – die Schlacke – aus dem Körper gelöst und ausgeleitet werden.

Die heutigen Begriffe Entschlackung, Entgiftung oder Detox umfassen noch mehr. Anhänger von Detox-Kuren vertreten meist die Meinung, dass der heutige Mensch, bedingt durch zu ungesunde Ernährung sowie ein Zuviel an Zucker, Alkohol, Umweltgiften und Stress, in eine Art körperliches Ungleichgewicht fällt. Bei diesem Ungleichgewicht sei der Körper nicht mehr in der Lage, sämtliche schädliche Stoffe durch die Leber, die Nieren und den Darm korrekt und vollständig auszuscheiden. Durch regelmäßige Entschlackungs-Kuren sollen besonders die inneren Organe, das Lymphsystem, die Haut sowie der Darm von diesen unerwünschten Giftstoffresten befreit werden. Diese sollen aus dem Körper ausgeleitet werden.

Wie läuft eine Detox-Kur ab?

Normalerweise startest Du in eine Detox- oder Entschlackungs-Kur mit einigen Tagen, in denen Du anfägst langsam den Darm zu entleeren. Das kann mithilfe einer Glaubersalz-Lösung oder auch mittels Darmspülungen erfolgen. Danach folgen einige Saft-Tage, an denen Du nur viel Wasser, ungesüßte Kräutertees und Gemüsesäfte zu Dir nimmst. An dieser Stelle gibt es durchaus Parallelen zum klassischen Heilfasten. Hiermit sollen Dein Stoffwechsel und die Verdauung angeregt werden, unerwünschte Stoffe sollen ausgeleitet werden. Es folgen einige Tage mit ausgesprochen ballaststoffreicher Ernährung: Obst, Gemüse und Rohkostsäfte stehen dann auf dem Plan. Du gewöhnst deinen Körper langsam wieder an die Aufnahme von festen Nahrungsmitteln. Begleitet wird eine solche Detox-Kur häufig von unterstützenden Basen-Bädern und Massagen, die den Entgiftungsprozess unterstützen sollen.

Rohkostsäfte als Entschlackungskur

Detoxen und Entschlacken – alles kompletter Unsinn?

Über den Sinn und die Sinnhaftigkeit solcher Entgiftungs-Kuren streiten sich seit langem die Fachwelt mit den Anhängern dieser Methode. Denn Fakt ist: Es existieren in Fachkreisen keine aussagekräftigen Studien oder Ähnliches, die die positive Wirkung einer Entschlackungs-Kur auf den Körper einwandfrei und nachhaltig bestätigen.

Die Wissenschaftler und viele Ärzte vertreten folgende Ansichten:

  • Unser Körper ist normalerweise komplett in der Lage, sich über die Leber, die Nieren und den Darm selbst zu entgiften. Auch über die Haut und die Atmung können bestimmte unerwünschte Stoffe wieder ausgeschieden werden.

  • Sie bezweifeln, dass es sowas wie Schlacke im menschlichen Körper überhaupt gibt.

  • Bei zu langem Fasten und Detoxen wird der Körper gestresst und es treten Mangelerscheinungen auf.

Sicherlich sind die Einwände nicht gänzlich von der Hand zu weisen. Wird eine Detox-Kur zu lange oder unsachgemäß durchgeführt, so kann dies durchaus negative Begleiterscheinungen mit sich bringen, so wie einen Mangel an bestimmten Nährstoffen. Auch solltest Du Abstand von Kuren oder Mitteln nehmen, die einen schnellen und eher unrealistischen Abnehm-Erfolg versprechen, kritische Zutaten enthalten oder sich generell als Wundermittel mit zweifelhaftem Erfolgsversprechen präsentieren.

Auf der anderen Seite ist aber auch nicht von der Hand zu weisen, dass der Mensch seinem Körper im industriellen Zeitalter eine ausgesprochen große Menge an ungesunden Stoffen zumutet: Mehr Umweltgifte, zu viele schädliche Stoffe sowie große Mengen an Zucker, Fetten und Alkohol.

Wie führe ich eine Detox-Kur richtig durch?

Wir nehmen einmal an, dass Du eine Entschlackungs-Kur durchführen möchtest, um Deinem Körper etwas Gutes zu tun. Er soll eine Weile entlastet werden und in dieser Zeit die Möglichkeit bekommen, die eigenen Regenerationskräfte wieder in Gang zu bringen. Dann macht es Sinn, Deine Detox-Kur in einer renommierten Einrichtung durchzuführen. Am besten unter der Aufsicht von Fachkräften. Sie sollte nicht zu lange dauern, in der Regel führt man eine Entschlackung innerhalb von 7 bis 21 Tagen durch. Es gibt aber auch Menschen, welche auf einen regelmäßigen, wöchentlichen Detox-Saft-Tag schwören, an dem sie nur Wasser, Kräutertees und Gemüsesäfte zu sich nehmen.

Sieh es als Möglichkeit an, Deinem Körper und auch Deinem Geist in einer beruhigenden Umgebung eine Auszeit zu gönnen. Viele berichten hinterher, sie fühlen sich körperlich und seelisch gereinigt. Die Energie sei zurückgekehrt. Nimm so eine Entschlackungskur gerne zum Anlass, einmal über Deine Ernährung und auch Deinen Lebensstil nachzudenken. Ernährst Du Dich gesund und mit frischen, ökologisch unbedenklichen Lebensmitteln? Stresst Du Deinen Körper vielleicht durch zu viel Alkohol, Zucker oder Tabakkonsum? Schläfst Du genug und gönnst Deinem Geist und Deinem Körper regelmäßige Ruhezeiten? Vielleicht nimmst Du so eine Detox-Kur ja auch einfach mal zum Anlass, Deine Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zu überdenken und siehst die Fastenzeit als Startschuss in eine gesündere Lebensweise? Dann ist eine Entgiftungs- und Entschlackungskur durchaus zu befürworten. Ergänze sie doch einfach mit vielen Spaziergängen an der frischen Luft sowie einem wohltuenden Sport- und Wellnessprogramm. Solange Du es nicht übertreibst, kannst Du eine jährliche Detox-Kur ausgezeichnet zum Anlass nehmen, einfach mal einen Gang zurückzuschalten und Körper und Geist eine wohltuende Auszeit zu gönnen.

Die Autorin - Melanie

Blog-Autorin Melanie Benthin

Melanie ist freiberufliche Texterin & Korrektorin.
Sie betreibt Funktional Fitness und ab und an auch mal eine Einheit Crossfit. Lieblingsübung: Deadlifts.
Ansonsten mag sie Vini-Yoga, ist Katzenfreundin und Matcha- und Espresso-Fan.

 

Entwickle mit AsVIVA einen gesünderen Lebensstil:



10% Aktion Gutschein für Fitnessgeräte, E-Bikes, E-Motorroller, Keramikgrills und Gartenmöbel

1 Jahr E-Motorroller Versicherung gratis bei AsVIVA E-Motorrollern

AsVIVA & RedNeck Lagerverkauf - B-Ware und Ausstellungsstücke zu Tiefstpreisen



Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.