Gesunde Smoothies?

Der Smoothie - was ist das genau?

Smoothies sind den meisten Menschen ein Begriff - hat es doch in den letzten Jahren einen enormen Boom an frisch abgefüllten Frucht- und Gemüsedrinks gegeben. Vor einiger Zeit schwappte der Smoothie-Trend aus den USA nach Europa, heute ist das Angebot an fertigen Produkten auf dem Markt groß. "Smooth" bedeutet übersetzt so viel wie sämig, weich und cremig - genau diese Konsistenz sollte der perfekte Smoothie haben. Denn er ist keineswegs mit einem normalen Saft vergleichbar, da das gesamte Fruchtfleisch mit verarbeitet wird, wodurch ein Großteil der Vitamine erhalten bleibt. Doch angesichts der immer größer werdenden Auswahl an Smoothies auf dem Markt fragen sich viele Menschen, wie gesund der In-Drink eigentlich wirklich ist.

Ist die Ernährung mit Gesundheitsdrinks wirklich so gut? So gesund sind Smoothies tatsächlich

Hersteller bewerben Smoothies vor allem als gesunde, vitamin- und nährstoffreiche Getränke. Daher sind Inhaltsstoffe wie Zucker oder Zuckeraustauschstoffe auch nicht in den Zutaten erwünscht. Was die Drinks so gesund macht, sind püriertes Obst und Gemüse in purer Form. Sollte die fertige Mischung dennoch zu sauer schmecken, kann eine Banane beigemischt werden: Sie sorgt für eine sämigere Konsistenz, süßt den Drink und macht noch dazu satt. Alternativ dazu bieten sich Trockenfrüchte wie Datteln oder Feigen an.

Genau genommen sind Smoothies sogar vegane Getränke, denn Milchprodukte wie Kuhmilch oder Joghurt kommen darin nicht vor. Ist dies der Fall, spricht man nicht mehr von einem Smoothie, sondern eher von einem Milchshake. Grundsätzlich handelt es sich um einen Rohkost-Drink, allerdings kann man natürlich nicht alle Lebensmittel roh verzehren, so dass vor allem Gemüse-Smoothies vorgekochtes Gemüse enthält. Das können Kartoffeln, aber auch ein Kürbis oder eine Möhre sein - sie alle sind sehr gesund und reich an Nährstoffen aber auch Kohlehydraten. Prinzipiell enthalten Smoothies aber zu einem großen Teil rohe Früchte und Gemüse.

Gesunde und leckere Ernährung: Welche Zutaten sind im Smoothie enthalten?

Wer sein Getränk selbst herstellt, kann beliebige Zutaten wählen - erlaubt ist alles, was schmeckt. Nicht nur alle leckeren Früchte- und Gemüsesorten, sondern auch Gräser und Blattgrün können darin verarbeitet werden: Rucola, Spinat oder auch Feldsalat geben Smoothies eine leuchtend grüne Farbe und sind im richtigen Mischverhältnis gar nicht herauszuschmecken. Besonders spannend wird es, sobald Gewürze und Kräuter mit ins Spiel kommen: Hier kann man immer wieder experimentieren, um neue Kombinationen zu finden. Von Zimt über Kardamom, Kakao und Vanille bis hin zu Ingwer und Tonkabohne sind die Möglichkeiten vielfältig. Fehlt es an Inspirationen, bietet es sich an, einfach einen Blick in die Vorratskammer zu werfen. Mit gemahlenen Nüssen, Mandeln oder auch reinem Kakaopulver kann viel Leckeres gezaubert werden.

Sind Smoothies gesünder als Säfte?

Häufig werden Smoothies und Säfte gleichgesetzt, doch dies ist nicht korrekt, denn allein schon die Konsistenz der beiden Produkte ist grundverschieden. Während bei einem Smoothie Früchte und Gemüse komplett püriert, aber nicht entsaftet werden, werden Säfte von allen "dickeren" Bestandteilen getrennt, so dass der Saft am Ende eher dünn ist. Der Vorteil des Pürierens gegenüber dem Entsaften ist vor allem, dass ein Großteil der enthaltenen Inhaltsstoffe sowie auch Vitamine und Mineralien erhalten bleiben. Weil beim Saft wertvolles Fruchtfleisch und Schalen von Früchten ebenfalls entsorgt werden, gehen stattdessen viele davon verloren. Vielleicht hat man auch selbst schon einmal selbst Apfel- oder Orangensaft hergestellt und weiß daher, wie viel Saft eigentlich in den Abfall wandert, da sich die Schale nicht mehr verwerten lässt. Doch genau darin ist eine hohe Konzentration an Vitaminen enthalten, die man nicht verschwenden sollte.

Während Smoothies für gewöhnlich ganz frisch zubereitet und dann direkt konsumiert werden, stellen sie eine gesündere Lösung als Säfte dar. Zwar sind in ihnen ebenso wichtige Nährstoffe enthalten, allerdings werden diese vor dem Abfüllen erhitzt und verlieren dabei bereits einen Teil der Nährstoffe. Auch fertige Produkte, die man im Kühlregal kauft, enthalten mehr Vitamine als ein abgepackter Saft im Regal. Am besten ist es jedoch noch immer, sich selbst zu Hause einen Smoothie mit den eigenen Zutaten zuzubereiten.

Grüne Smoothies - gesunde Ernährung mit hohem Gemüse-Anteil

Bei einem grünen Smoothie handelt es sich um ein Getränk, welches vor allem aus grünen Bestandteilen besteht: Gemüse wie Salat, Spinat oder Grünkohl enthalten viele Vitamine und schmecken gar nicht so "herzhaft" in einem Smoothie, wie man es vielleicht vermutet. Auch grünes Obst wie Birnen, Äpfel, Melonen oder auch Kiwi können verwendet werden. Sie stellen meist sogar den Großteil in einem grünen Smoothie dar, damit er trotz seiner ungewöhnlichen Farbe lecker schmeckt und genügend Nährstoffe bietet.

Dennoch ist nicht automatisch alles gesund, wo "grün" drauf steht: Gerade in letzter Zeit wurden viele Produkte entwickelt, in denen eine hohe Menge an Chlorophyll - also Blattgrün - vorkommt. Hierbei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die zahlreiche positive Wirkungen auf den Körper ausüben sollen. Der grüne Blattfarbstoff soll entschlackend wirken, den Körper entgiften und ein vitales Lebensgefühl schaffen. Das Problem dabei ist, dass es für den Verbraucher oft nicht genau ersichtlich ist, ob bestimmte grüne Smoothies tatsächlich so gesund sind. Am besten probiert man die grünen Drinks einfach selbst aus und achtet zudem auf Nährstoffe - hineingemischt werden darf alles, was einem schmeckt.

Diat oder nicht: Wie gesund ist ein Smoothie denn nun wirklich?

Wer abnehmen möchte, betreibt oft Ausdauertraining, Fitnesstraining und anderen Sport, um die Abnahme etwas zu beschleunigen. Allerdings sollte stets die richtige Menge beachtet werden: Allein durch ein Produkt mit 150 bis 200 ml kann man sehr viele Kalorien zu sich nehmen. In fertigen Smoothies sind zudem sehr häufig gleich mehrere Arten von Zucker enthalten.

Smoothies sind lediglich die pürierte Form von Obst und Gemüse - und das in enorm hoher Konzentration. Schnell hat man auf diese Weise viel mehr Kalorien zusammen, als man zuvor angenommen hat. Gerade bei fertigen Smoothies sollte man sehr vorsichtig sein, denn in ihnen ist häufig versteckter Zucker - darunter auch Fruchtzucker - enthalten.

Ein guter Tipp: Zucker und Zuckerarten können Sie anhand der Endung "-ose" entlarven.

Somit bleibt zu sagen: Zum Abnehmen sind die Getränke nur bedingt geeignet. Hin und wieder ein Stück Obst oder etwas Rohkost zu essen, ist natürlich vollkommen in Ordnung - doch wer täglich Smoothies zu sich nimmt, sollte bei einer Diät vorsichtig sein oder zumindest Ausdauertraining, Fitnesstraining oder einen anderen Sport betreiben, um einen Ausgleich zu schaffen. Ansonsten kann es sein, dass durch den Verzehr von Smoothies zu viel Zucker verzehrt wird und die Ernährung darunter leidet.



Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.