Lauf um dein Leben - Lebensverlängerer Laufband

Das Laufband - Der Fitmacher für dein Leben

Der Titel ist natürlich nur ein kleines Wortspiel – es geht darum, einmal zu beleuchten, ob Cardio-Sportarten wie beispielsweise Laufen auf dem Laufband den Körper so positiv beeinflussen, dass man damit länger leben kann. Bewirkt Sport eine Lebensverlängerung? Und wenn ja, welche Sportarten? Kraftsport? Ausdauersport? Es gibt einige interessante Studien zu dem Thema.

 

Lebt man als Ausdauersportler wirklich länger?

Anti-Aging ist das Schlagwort der letzten Jahre. Es gibt nicht nur Anti-Aging-Maßnahmen und Inhaltsstoffe im Bereich der Kosmetik, auch der Lifestyle-Bereich nimmt sich des Schlagwortes an und bietet interessierten Kunden Kurse an, die alle zum Ziel haben, das biologische Altern des Körpers zu verzögern. Sei es nun durch die Aufnahme von für den Körper wertvollen Nahrungsmitteln oder aber durch Gesundheitsangebote, die den Teilnehmer fitter und ausgeglichener durch das Leben bis ins hohe Alter gehen lassen sollen. Regelmäßige Bewegung und Sport spielt da eine wichtige Rolle. Doch welche Art von Sport ist am besten? Studien belegen, dass Läufer, die regelmäßig moderat laufen, ihre durchschnittliche Lebenserwartung nachweislich verlängern können. Das haben dänische Forscher in der „Copenhagen City Heart Study” ermittelt. Laut der Langzeitstudie, bei der über einen Zeitraum von 35 Jahren Daten von insgesamt 20.000 Teilnehmern gesammelt wurden, leben Männer im Schnitt 6,2 Jahre und Frauen im Schnitt 5,6 Jahre länger. Dabei liegt laut den Forschern das optimale Laufpensum bei zwei- bis dreimal wöchentlich. Am besten wäre es, pro Laufeinheit zwischen einer und zweieinhalb Stunden zu laufen – und zwar in einem moderaten Tempo.

Auch eine amerikanische Langzeitstudie von Wissenschaftlern der Stanford University kommt zu dem Ergebnis: Regelmäßige Laufeinheiten verzögern körperliche Beschwerden im Alter. So setzten bei den regelmäßig laufenden Studienteilnehmern im Schnitt die Altersbeschwerden 16 Jahre später ein als bei der sport- und lauffaulen Kontrollgruppe. Nun sind Studien ja immer so eine Sache: Sie werfen Zahlen in den Raum, oftmals wissen wir nicht, welche Grundvoraussetzungen genau die Teilnehmer mit in die Studie bringen usw. Aber in einem herrscht studienübergreifend Einigkeit: Moderates, regelmäßiges Ausdauertraining wie Laufen ist gut für uns, unsere Blutwerte und Stoffwechselaktivitäten sowie unsere Zellen.

 

Was genau bewirkt regelmäßiges und moderates Laufbandtraining?

Ausdauertraining auf dem Laufband

Hier wird ein Begriff ganz wichtig: Telomerase-Aktivität. Telo- was? Telomerase ist ein Enzym in unserem Körper, genauer gesagt in unseren Zellen. Dieses spezielle Enzym stellt die Endstücke der Chromosomen, die Telomere, wieder her. Wer nun im Biologieunterricht aufgepasst hat, weiß, dass die Chromosomen unser Erbgut tragen und sich in jeder Zelle unseres Körpers befinden. Nun ist es mit zunehmendem Alter so, dass die Telomere, also die Chromosomenenden, immer kürzer werden und irgendwann ganz verschwinden bzw. absterben. Das wird gemeinhin als „Zellalterung“ beschrieben. Kein Wunder also, dass sich viele Forscher sehr gerne mit der Telomerase und den Telomeren beschäftigen. Denn was wäre, wenn man diesen Prozess verlangsamen könnte? Wenn das Chromosom aufgrund einer länger andauernden Telomerase-Aktivität länger leben würde? Kurz gesagt: wenn wir unseren eigenen Alterungsprozess aktiv beeinflussen könnten?

Mit dieser Frage hat sich der Kardiologe Christian Werner vom Universitätsklinikum Homburg beschäftigt. Er untersuchte in einer Studie, mit welcher Trainingsform man am effektivsten auf die Zellalterung einwirken kann. Genauer gesagt untersuchte er die Aktivität des Enzyms Telomerase in Bezug auf bestimmte Sportarten wie mäßiges Ausdauertraining (dreimal die Woche eine Dreiviertelstunde Joggen), intensivem Krafttraining und intensivem Intervalltraining. Es zeigte sich, dass die Telomerase-Aktivität am höchsten in der Ausdauergruppe war, diese Form des Trainings also am effektivsten war. In anderen Worten ausgedrückt heißt das nichts anderes als: Wer moderat und regelmäßig läuft, kann damit seine Zellen länger am Leben halten und altert womöglich langsamer.

 

Warum ist das Laufbandtraining gut für Dich?

Zunächst einmal: Absolut nichts spricht dagegen, dass Du Deine Joggingrunden draußen im Wald oder auf Deinem gewohnten Laufweg absolvierst. Im Gegenteil – frische Luft und die sich ständig ändernden Witterungsverhältnisse sind gut für Dein Immunsystem. Wenn Du also draußen Deine Runde laufen möchtest, nur zu! Allerdings gibt es einige sehr gute Argumente, die für das heimische Training mit einem Laufband sprechen:

    • Du läufst komplett wetterunabhängig! Es regnet draußen in Strömen? Kann Dir völlig egal sein. Du steigst in Deine Wohlfühlsportklamotten und läufst eine halbe Stunde locker auf Deinem Laufband.

    • Ausgezeichnete Trainingsvariationen möglich! Moderne Laufbänder haben eine Vielzahl von Trainingsprogrammen, die Du abrufen kannst. So ist Abwechslung garantiert, die Du in der Form auf Deinem bevorzugten Laufweg im Wald nicht haben wirst. Integriere ab und an unterschiedliche Steigerungsraten in Dein Laufprogramm, so werden ständig neue Trainingsreize gesetzt.

    • Exakte Puls- und Herzfrequenzmessung für ein optimales Lauftraining! So gut wie alle Laufbänder können mit einem Pulsgurt gekoppelt werden, der Deine Pulswerte und Deine Herzfrequenz überwacht und aufzeichnet. So lassen sich sehr fein auf Dich abgestimmte Laufprogramme zusammenstellen, die eben jene moderate Laufgeschwindigkeit beinhalten, von der die Wissenschaftler ausgehen, dass sie gut für Dich und Deinen Körper ist.

    • Ausreden akzeptiert das Laufband nicht! Zu dunkel? Du kannst Dich nicht aufraffen, aus dem Haus zu gehen? Zu spät, zu früh? Alles total egal – bei einem heimischen Laufband gelten solchen Ausreden schlicht und einfach nicht. Pech für Deinen inneren Schweinehund, gut für Deine Ausdauer und Gesundheit. Kurze Wege, auch die Dusche nach Deiner Laufbandtrainingseinheit ist nicht weit entfernt. So lassen sich kleine, effektive Laufbandeinheiten in so gut wie jeden Tagesablauf integrieren.

Du siehst also: Gerade eine kleine Joggingrunde auf dem Laufband bringt viele positive Aspekte mit sich – probiere es einmal aus!

Die Autorin - Melanie

Blog-Autorin Melanie Benthin

Melanie ist freiberufliche Texterin & Korrektorin. Sie betreibt Funktional Fitness und ab und an auch mal eine Einheit Crossfit. Lieblingsübung: Deadlifts. Ansonsten mag sie Vini-Yoga, ist Katzenfreundin und Matcha- und Espresso-Fan.

 

Für die richtige Bewegung empfohlen von AsVIVA:



FITNESSGERÄTE, E-BIKE und Keramikgrills zum top reduzierten Vorbesteller-Preis


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.