Was bringen Fitness-Gadgets?

Was bringen Fitness-Gadgets?

Der Markt boomt. Alles, was an Vital-, Fitness- und Körperwerten gemessen werden kann, wird über diverse Gadgets (engl.: Geräte) aufgezeichnet, ausgewertet und analysiert. Fitness-Gadgets gibt es in einer großen Vielzahl von Geräten. Da wären die klassischen Fitness-Armbanduhren, sogenannte Wearables, die man am Handgelenk als Uhrersatz trägt. Kennt wohl fast jeder. Aber die Branche ist erfinderisch, Tech Gadgets gerade für den Sport- und Fitnessbereich werden permanent erweitert, neu erfunden, angepasst an den Bedarf. Und wenn Du bis jetzt noch nicht wusstest, dass Du so ein kleines, technisches Helferlein benötigst, entsteht bei Dir beim Lesen der jeweiligen Produktbeschreibung sehr rasch der Eindruck, dass Du auf jeden Fall eines benötigst – jetzt.

Fitness-Wearables-Klassiker: die Fitness-Watch

Sie ist der absolute Dauerbrenner: die Fitnessuhr am Handgelenk. Wo früher nur Pulsmesser, Schrittzähler und Kalorienverbrauch gemessen wurde, sind nun mittlerweile eine ganze Reihe von smarten Alleskönnern am Werk. Smartwatches und Digitaluhren mit jeder Menge an Zusatzfunktionen, um Deinen Körper zu vermessen, Werte zu tracken und zu analysieren und sämtliche Daten dann per Bluetooth oder WLAN in einer eigenen App zu synchronisieren. Apple-Fans haben ihre Apple-Watch, die mit jeder Generation weitere Messlösungen und Funktionen präsentiert. Und dann gibt es ja auch noch die Garmins, FitBits und Polars, die als Platzhirsche unter den Fitness-Trackern jede nur erdenkliche Lösung zum Tracken Deiner Vitaldaten anbieten. Mittlerweile benötigst Du auch nicht mehr unbedingt einen zusätzlichen Pulsgurt, solche Fitnessuhren messen Deine Herzfrequenz bequem am Handgelenk. Nette Zusatzfunktionen wie Schrittzähler, Schlaffunktionen, Lauftraining mit GPS sowie eine Synchronisation mit Deinem Smartphone, um Nachrichten oder Musik zu steuern sind ebenfalls so gut wie überall vorhanden. Wie immer bestimmt der Preis den Funktionsumfang. Von guten Basic-Modellen unter 100 Euro bis hin zum Luxusmodell, welches einen riesigen Funktionsumfang hat, wasserdicht ist und für das dann aber auch mehrere 100 Euro aufgerufen werden. Du tust also gut daran, Dir im Vorfeld einer solchen Anschaffung genau zu überlegen, was genau für Werte Du denn gerne getrackt haben möchtest und in welchem Preis-Leistungsbereich sich Deine neue Fitness-Watch bewegen soll.

Weitere spannende Fitness-Gadgets

Wichtige Trainingsdaten tracken

Neben einer klassischen Allrounder-Fitnessuhr gibt es aber auch noch andere Möglichkeiten, seine Vitalwerte zu tracken, Schlafgewohnheiten zu messen oder auch schlicht Puls und Schritte pro Tag nachzuhalten. Bei Joggern beliebt sind speziell für Läufer zugeschnittene Zubehör-Lösungen wie Armmanschetten oder das Bewegungsarmband Runtastic Orbit. Outdoor-Sportler legen hingegen wohl mehr Wert auf eine robuste Verarbeitung wie Shock-Resistenz oder auch ganz speziell auf ihre Sportart zugeschnittene Funktionen. So gibt es beispielsweise Modelle, die für Triathleten besonders geeignet sind, da sie unter anderem Wechselzeiten anzeigen. Die Tom Tom Adventurer hat ebenfalls zahlreiche Features mit an Bord, die ganz besonders Outdoor-Sportler begeistern dürfte, wie etwa GPS, Barometer, Herzfrequenzmesser, diverse Outdoor-Sportmodi, eine Routenfunktion und einen MP3-Player.

Du kannst aber mittlerweile auch smarte Sportsocken, smarte Boxsäcke, Laufmäuse für eine verbesserte Körperhaltung beim Lauftraining, Massagepistolen, Fitnessbandagen und vieles mehr erstehen. Der Markt wird immer vielfältiger. Es gibt klassische Alleskönner und dann die auf die jeweilige Sportart zugeschnittenen Fitness-Gadgets, die ganz spezielle Funktionen mit sich bringen. Solche Fitness-Tracker gibt es mittlerweile auch als Kette zum Umhängen, als Ring oder aber als Clip für die Kleidung. Es muss also nicht zwangsläufig eine Fitness-Watch werden – Hauptsache, das Tool hat an der Unterseite Kontakt zu Deiner Haut, um die Werte ermitteln zu können.

Fitness-Gadgets-Trends

Neue und spannende Trends aus der Fitness-Gadget-Szene gibt es natürlich fortlaufend.

Einige besonders spannende Gadgets möchte ich Dir hier einmal vorstellen:

  • Mit STRAFFR wurde in der Höhle der Löwen ein smartes Fitness-Produkt vorgestellt. In ein Gymnastikband wurden viele kleine Sensoren eingebaut, die beim Training permanent Daten an Dein Smartphone liefern, sodass Du Dein Training deutlich effizienter gestalten kannst. Eine App für iOS und Android ist kostenlos dabei. Das Praktische ist, dass man so ein Fitnessband einfach überall mit hinnehmen kann. Ins Hotel, ins Büro, ins Ferienhaus. Klein, kompakt und praktisch für motivierende kleine Workouts zwischendurch.

  • Nicht nur Dwayne “The Rock“ Johnson machte von sich reden, als er mit Under Armour eine eigene Kollektion veröffentlichte, die dank geschicktem Marketing permanent ausverkauft ist. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Marken, die beispielsweise mit clever durchdachten Ear Buds alle musikbegeisterten Sportler abholen. Diese meist kabellosen In-Ear-Kopfhörer stecken voller smarter Sport- und Fitness-Technik. Natürlich kannst Du damit auch Deine Musikplaylist steuern, aber eben nicht nur. Da wird ein Herzfrequenzmesser mit verbaut oder Distanz, Dauer oder Puls mitgemessen. Nebenbei kann man mit solchen Ear Buds auch noch ganz normal telefonieren und sie haben häufig eine praktische Umgebungsmodusfunktion, bei der Du die Straßenverkehrsgeräusche trotz Musik noch wahrnimmst.

  • Mit dem Social-Media-Hype „Plank-Challenge“ entstand das spannende Plankpad der gleichnamigen Firma. Diese hat mittlerweile eine interaktive PRO-Version ihres Plankpads herausgebracht. Das Gerät arbeitet in Zusammenarbeit mit einer dazugehörigen App, sodass Du von Challenges bis hin zu speziellen Workout-Abfolgen direkt eine Trainingsroutine etablieren kannst. Schlau ist es, auch eine Kinder-Version der App herauszubringen, um bereits die jüngste Generation spielerisch an das Ganzkörpertraining heranzuführen. Das Besondere ist bei allen Versionen, dass Du Dein Smartphone als Kontrollinstanz und Messgerät auf das Plankpad legst – so bemerkt Dein Phone, sobald Du schief wirst und Deine optimale Position verlässt.

  • Es gibt eine Menge spannende Helfer auf dem Gadget-Markt, die Dir dabei helfen, Deine Vitalwerte und viele weitere Daten zu tracken und somit Dein Training zu optimieren. Dazu gibt es eine Riesenanzahl an neuen Sportgeräten, die direkt ein smartes Trackingsystem mit eingebaut haben oder aber mittels Sensoren sich mit einer Fitness-App auf Deinem Smartphone verbinden können. Einige Fitness-Gadgets sind speziell auf bestimmte Sportarten zugeschnitten, andere wiederum liefern Dir einfach eine Übersicht über bestimmte Parameter, die Du überwachen und verbessern kannst. Allen gemein ist, dass sie motivierend wirken, da Du immer in einer Art Wettbewerbs- oder Spielcharakter versuchen wirst, Deine Leistungen zu optimieren und zu verbessern.

Die Autorin - Melanie

Blog-Autorin Melanie Benthin

Melanie ist freiberufliche Texterin & Korrektorin.
Sie betreibt Funktional Fitness und ab und an auch mal eine Einheit Crossfit. Lieblingsübung: Deadlifts.
Ansonsten mag sie Vini-Yoga, ist Katzenfreundin und Matcha- und Espresso-Fan.

 

Erreiche mit AsVIVA deine Ziele:



8% Aktion Gutschein für Fitnessgeräte, E-Bikes, E-Motorroller, Keramikgrills und Gartenmöbel

1 Jahr E-Motorroller Versicherung gratis bei AsVIVA E-Motorrollern

FITNESSGERÄTE, E-BIKE und Keramikgrills zum top reduzierten Vorbesteller-Preis


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.