Jumping Fitness – Trampolinhüpfen als Ganzkörper-Workout

Jumping Fitness: Dein Weg zum Traumkörper

Du suchst eine Sportart, die Du sowohl daheim als auch im Fitnessstudio Deiner Wahl betreiben kannst? Das Gerät soll nicht viel Platz einnehmen und du möchtest unbedingt Spaß dabei haben? Fetzige Musik soll laufen und Du möchtest am liebsten ein Ganzkörpertraining absolvieren? Wenn Du dann noch als Kind gerne auf jedem festmontierten oder freistehenden Trampolin gehüpft bist und Flip, der Grashüpfer, eine Deiner Lieblingsfiguren bei Biene Maja war, dann solltest Du ganz dringend mal eine Runde Jumping Fitness ausprobieren! Alle anderen aber auch.

Was ist Jumping Fitness?

Jumping Fitness ist eine Trendsportart, die seit der Jahrtausendwende immer populärer wird und mittlerweile im Breitensport komplett angekommen ist. Integriert in die Kursangebote der Fitnessstudios kannst Du unter professioneller Anleitung bis zu einer Stunde lang bei fetziger Musik Vollgas geben. Einfach gesagt, hüpfst Du auf einem Stand-Trampolin, an dem vorne eine Art Haltestange mit einer Griffstange für die Hände fest montiert ist. Trampolinmodelle für Zuhause haben idealerweise eine Griffstange mit dabei, die Du fest und sicher montiert für Deine Jumping-Workouts nutzen kannst; die aber auch abmontiert werden kann, wenn Du das Trampolin nach dem Workout wieder verstauen möchtest. Es gibt auch Jumping-Studios oder -zentren, wo diese Art der sportlichen Betätigung komplett im Mittelpunkt des Angebotes steht. In Jumping-Classes bist Du in einem großen Trainingsraum mit mehreren Gleichgesinnten. Jeder hat sein eigenes Trainingstrampolin, der Kursleiter – heutzutage gerne neudeutsch „Instructor“ genannt – macht die Übungen oder Bewegungsabfolgen vorne auf seinem vor und Du machst mit. Du kannst auch auf Deinem eigenen Jumping-Fitness-Trampolin zuhause trainieren – es gibt viele Online-Workouts zum Mitmachen. Allerdings empfiehlt es sich, gerade als Anfänger erst mal einen Kurs unter professioneller Anleitung mitzumachen. In dem bekommst Du wertvolle Hinweise für die gängigsten Jumping-Fitness-Übungen, der Trainer gibt Dir Feedback für Deine Haltung und für die richtige Übungsausführung. Danach spricht absolut nichts dagegen, daheim auch eine Runde Jumping-Fitness zu betreiben. Dennoch ist eines der Hauptelemente natürlich auch der Spaßfaktor innerhalb einer Gruppe, den Du daheim womöglich ein wenig vermissen könntest.

Gemeinsam trainieren auf Fitness Trampolin

Die Vorteile von Jumping Fitness

Fit durch Trampolinspringen – was für ein Spaß. Wer es einmal ausprobiert hat, wird bestimmt feststellen, dass es eine schweißtreibende, aber lustige Sportart ist, die unheimlich viele Muskeln beansprucht. Bis zu 400 Muskeln sollen dabei trainiert und genutzt werden. Ein Ganzkörperworkout mit hohem Fun- und Trainings-Faktor:

  • Variables und gleichzeitig anspruchsvolles Ganzkörpertraining: Es werden bei einer Jumping-Fitness-Trainingseinheit bis zu 400 Muskeln beansprucht.

  • Cardio-Workout vom Feinsten: Hüpfe mal unter Anleitung bis zu einer Stunde lang auf Deinem Trampolin – das trainiert aber sowas von das Herz-Kreislauf-System. Zwar wechseln sich langsame Halte- oder Gleichgewichtsübungen immer wieder mit schnelleren Moves oder Bewegungsabfolgen ab, aber Jumping Fitness ist definitiv ein sehr gutes Cardiotraining.

  • Krafttraining inklusive: Beim Trampolinspringen werden prinzipiell so gut wie alle Muskeln angesprochen. Es wirkt auf die Tiefenmuskulatur genauso wie auf die gesamte Halte- und Stützmuskulatur, aber auch ganz kleine Muskeln wie die in den Füßen werden durch den wackeligen Untergrund beansprucht.

  • Koordinations- und Balancetraining: Dein Körper muss ständig die leichte Unsicherheit ausbalancieren, die auf dem Trampolinsprungtuch automatisch entsteht.

  • Unheimlich vielfältige Übungen möglich: Du kannst jegliche Hüpf- und Wipp-Bewegungen auf dem Fitness-Trampolin ausführen. Aber das Gerät auch als Hilfsmittel nutzen, um Deine Balance zu trainieren. Mit beiden Beinen auf dem Trampolin stehen, wippen oder hüpfen oder aber nur mit einem Bein die Übung machen. Oder Du absolvierst einige Runden Planks oder Push-ups, indem Du Deine Füße auf dem Boden abstellst, den Körper in eine leicht schräge, waagerechte Haltung bringst und den Rand oder die Trampolinfläche als Griff für die Hände bzw. als Ablagefläche für die Unterarme benutzt.

  • Kombiniere Deine Übungen auf dem Fitness-Trampolin mit anderen Hilfsmitteln wie Kurzhanteln oder Thera- bzw. Fitnessbändern. Es kann auch ausgezeichnet mit Box-Elementen verknüpft werden.

  • Jumping-Fitness ist hervorragendes Beckenbodentraining – ideal also für alle, die den Core-Bereich und die Beckenbodenmuskulatur trainieren möchten.

Für wen ist Jumping Fitness geeignet und für wen nicht?

Prinzipiell ist Jumping Fitness für alle geeignet, die nach einem spaßigen und gleichzeitig forderndem Ganzkörpertraining Ausschau halten. Egal ob jung oder alt, trainiert oder untrainiert: Jeder kann Jumping Fitness betreiben, da die Intensität der Übungen individuell angepasst werden können. Durch die nachgebende Trampolin-Oberfläche ist es ausgesprochen gelenkschonend, kann aber je nach Übungsintensität maximal anstrengend sein. Daher ist es auch für Übergewichtige geeignet, die ganz von Null anfangen. Deine Ausdauer kann hier langsam aufgebaut und gesteigert werden. Achte nur auf ein geeignetes Trampolin und wähle eins, was ein für Dich passendes Maximalgewicht ausweist. Es gibt allerdings einige Ausnahmen, da ist auf jeden Fall eine vorherige Absprache mit dem Arzt notwendig bzw. bei denen ist eine Sporteinheit auf dem Fitness-Trampolin nicht geeignet.

Dazu gehören:

    1. Schwangere: Durch die ständige Bewegung wirken massive Kräfte auf Deinen Körper und speziell auf Deinen Babybauch und Deine Beckenbodenmuskulatur. Es ist daher besser, eine Jumping-Fitness-Pause während der Schwangerschaft einzulegen.

    2. Bei schwereren Erkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Arthrose kommt es immer auf die Schwere der Krankheit an. Hier ist auf jeden Fall eine Absprache mit dem behandelnden Arzt vonnöten.

    3. Bei Verletzungen oder Entzündungen ist ebenfalls eine Sprungpause nötig. Aber das versteht sich ja von selbst.

Tipps für Dein perfektes Jumping-Fitness-Training

Fitness Trampolin

      • Als Anfänger trau Dich gerne in einen dementsprechenden Kurs, wo Dir alle Jumping-Fitness-Basics beigebracht werden und ein ausgebildeter Trainer Dir wertvolle Tipps zur richtigen Haltung und zur Bewegungsabfolge geben kann.

      • Wenn Du Dir ein Fitness-Trampolin für zuhause kaufen möchtest, achte auf die Qualität der Verarbeitung, anständige Materialien und eine abmontierbare Griffstange. Wie auch bei anderen Homegym-Trainingsgeräten wie Rudergeräten oder Kraftstationen gilt auch hier die Regel, lieber ein paar Euro mehr in ein hochwertiges Modell zu investieren. Es lohnt sich.

      • Wähle flexible und nicht allzu weite Sportkleidung für Dich aus. So stört sie nicht beim Hüpfen. Ein guter Sport-BH ist bei Frauen eh obligatorisch.

      • Achte beim Kauf eines Fitness-Trampolins immer auf das maximal zulässige Höchstgewicht sowie das maximale Belastungsgewicht. Die Faustregel dazu lautet: Dein Körpergewicht mal zwei ergibt das maximale Belastungsgewicht. Im Zweifel wähle ein Modell mit einer höheren Belastungsgrenze. Du hast zudem oft die Wahl zwischen runden und sechseckigen Mini-Trampolinen; das eckige bietet Dir etwas stabilere Standbeine. Sowohl runde als auch eckige sind gleichermaßen gut geeignet für Deine Jump-Workouts. Positiv ist auch, wenn Du die Haltegriffstange in der Höhe verstellen kannst, um sie Deiner Körpergröße optimal anzupassen.

Jumping Fitness ist wirklich ein hochgradig spaßiges, dabei gleichzeitig anstrengendes Ganzkörperworkout, das jeder mitmachen kann. Egal wie trainiert Du bist. Endlose Anpassungsmöglichkeiten machen ein ideales Cardio-, Kraft- und Koordinationstraining für jedes Fitnesslevel möglich.

Also, worauf wartest Du noch? Auf die Plätze – fertig – jump!

Die Autorin - Melanie

Blog-Autorin Melanie Benthin

Melanie ist freiberufliche Texterin & Korrektorin. Sie betreibt Funktional Fitness und ab und an auch mal eine Einheit Crossfit. Lieblingsübung: Deadlifts. Ansonsten mag sie Vini-Yoga, ist Katzenfreundin und Matcha- und Espresso-Fan.

 

Für die richtige Bewegung empfohlen von AsVIVA:



FITNESSGERÄTE, E-BIKE und Keramikgrills zum top reduzierten Vorbesteller-Preis


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.