Rekordversuch auf AsVIVA Speedbike in Stuttgart

„Eisen-“Kurt Köhler will Indoor-Geschwindigkeitsrekord mit AsVIVA brechen.

Und das für einen guten Zweck: auf der Benefizveranstaltung für den Verein „Helden für Tiere e.V.“ von TV-Host Ralf Seeger („Harte Hunde“ zu sehen auf VOX) am 15.10.2017 in Stuttgart Schorndorf im Hotel Reich geht es los. Seit 18 Jahren ist Kurt Köhler (eisenkurt.eu) schon eine Größe im extremen Leistungssport und trainiert seit über 40 Jahren täglich seine Ausdauer und Kraft. Extremes Zeitfahren, Boxrekorde, Kniebeugen, Beinpressen – kaum ein Kraft- oder Ausdauerrekord scheint vor dem inzwischen 66-jährigen Sportler sicher. Trotz seiner zahlreichen Erfolge ist Köhler der Jagd nach Rekorden aber noch lange nicht müde. Jetzt möchte er auf einem Speedbike von AsVIVA einen neuen Indoor-Geschwindigkeitsrekord aufstellen: die meisten Kilometer innerhalb einer Stunde. Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 60 km/h hat Köhler für seinen Trainingsrad-Turbo-Test anvisiert. Wir haben vorab mit dem Sport-Veteran über seine Leidenschaft zum Extremsport und zu Rekordversuchen unterhalten.

Interview Kurt "Eisenkurt" Köhler zur Speedbike-Challenge 2017

Wann hat die Faszination Leistungssport bei Ihnen angefangen?

Ich war als 16 Jähriger schnellster Sprinter in der Schule mit 11,6 Sekunden auf 100 Meter. Damals hielt ich mich mit viel Laufen fit. Als mich ein Freund mit 19 Jahren zum TAEKWONDO mitnahm war ich sofort Feuer und Flamme. Dieses Feuer für den Kampfsport habe ich auch nach 45 Jahren noch in mir. Es war die Grundlage über die Jahrzehnte für meine Leistungsfähigkeit in allen Rekorden der letzten 18 Jahre.

Wann und wie haben Sie gemerkt, dass „normaler Sport“ bei Ihnen nicht mehr ausreicht?

Ab 1993 merkte ich bei einem Test im Keller mit Kniebeugen, dass mein Körper eine Fitness hat, die ich noch nicht kannte. Ich machte nach 3 Monaten Vorbereitung einen Test mit 50 kg Langhantel und Kniebeugen. Ich schaffte innerhalb von 45 Minuten 1200 Kniebeugen mit der Langhantel. Was das bedeutete war mir eigentlich gar nicht bewusst. Erst später spürte ich in vielen Trainingseinheiten, dass sich etwas verändert hatte und plante damals bereits Rekorde ab 50 Jahren durchzuführen.

In welchen Sportarten fühlen Sie sich am wohlsten?

So in dieser Reihenfolge: Kampfsport, Ausdauer, Kraft (Boxen Kicken Laufen Rad/Speedbike Schwimmen Kraft).

Was reizt Sie persönlich am Aufstellen von Rekorden?

Es ist immer wieder ein Erfolgserlebnis, wenn der Körper neue Leistungsdimensionen erreicht. Das hat mit dem Alter eines Menschen gar nichts zu tun. Ich verbesserte meine Leistungswerte von 1994 von 375 Watt maximal auf locker 1000 Watt mit 46 Umdrehungen 2014 (mit 63 Jahren). Hier waren im Test sogar noch Reserven vorhanden.

Welchen wichtigen Tipp würden Sie Fitness-Einsteigern geben?

Der wichtigste Tipp ist es, dem Körper Zeit zu lassen, sich zu entwickeln. Also nicht zu viel zu schwer und zu lang zu trainieren. Vor allem die ersten 1-2 Jahre nach Trainingsstart. Ein Fitnessprogramm über 3 x 45 Minuten, eine Kombi von Kraft und Ausdauer, in der Woche ist bereits ausreichend.

Worauf sollte man besonders achten, wenn man sich entschließt, mit Ausdauertraining oder Krafttraining anzufangen?

An erster Stelle ist der Punkt, die Gelenke nicht zu schädigen. Ich habe sehr viele kaputte Sportler ob Profi oder Amateur kennengelernt, die bereits mit 25 bis 30 Jahren oder auch noch viel früher Ihren Körper an den Gelenken zerstört hatten.

Wie bereiten Sie sich auf ihre speziellen Extremsport-Rekordversuche vor?

Ich setze immer Schwerpunkte für den jeweiligen Rekord. Das Verhältnis ist z.B. 30% normales Programm und 70% Training fuer den Rekord. Ich teste beispielsweise Beinpressen über eine Stunde. Sobald ich merke, dass das Training mich nicht mehr belastet, erhöhe ich auf 3 Stunden. Nach ca. 4-5 Monaten kommt ein Test über 6-7 Stunden. Während der Vorbereitung erhöhe ich dann immer wieder das einzelne Gewicht.

Gibt es noch Grenzen für Sie, die Sie gerne knacken würden?

Im Kraftbereich, im Ausdauerbereich (Indoor Cycle) im Kampfsport habe ich noch Planungen (lacht).

Was war ihre bisher härteste Prüfung?

Im Jahr 2006 führte ich einen Beinpressrekord an der schrägen Beinpresse durch. Hier musste ich alle 30 Sekunden 380 kg 30 mal bewegen - insgesamt 55 Sätze. Hier wurde ich sogar mit einem Ventilator neben dem Kopf gekühlt wegen der Gefahr der Überhitzung. Laut Arzt besteht die Gefahr, dass eine Ader im Gehirn platzt. Diese Belastung war in keinem weiteren Rekord auch über viele Stunden nicht mehr gegeben.

Wieviel und was trainieren Sie täglich?

Ich trainiere täglich 1,5 -3 Stunden oder auch länger je nach Rekordplanungen. Für einen Kniebeugenrekord z.B. machte ich fast jeden Tag über ein Jahr Wiederholungen mit 100kg und immer 12 Wiederholungen pro Satz im Training. Die Härtetests waren dann bis zu 3 Stunden z.B. nur Kniebeuge. Im Rekord waren es dann 1872 Kniebeugen in 6,5 Stunden. Mein Trainingsprogramm läuft 365 Tage im Jahr: Es ist ein Mix aus Kampfsport, Ausdauer, Kraft. Dabei ist jeder Tag anders gestaltet. Als ich 1994 begann intensiver zu trainieren, waren Tage mit 7 Stunden Skaten 2 Stunden Kampfsport ein normales Tagesprogramm. Der nächste Tag wurde dann wieder anders gestaltet.

Wie würden Sie die physische und mentale Fitness-Voraussetzung bei sich gewichten?

Die Physis entwickelt sich parallel zu der mentalen Stärke über Jahrzehnte durch konsequentes hartes und regelmäßiges Training ohne den Körper zu verschleißen.

Haben Sie einen Trick, den viel bezeichneten „inneren Schweinehund“ zu überwinden, um beim Training durchzuhalten?

Es reichen schon 30 Minuten täglich mit dem gleichen Programm und einer 5 % Steigerung pro Monat um den Körper weiterzuentwickeln.

Gibt es einen Unterschied für Sie zwischen dem klassischen Draußen-Sport und gezieltem Fitnesstraining auf bzw. mit Fitnessgeräten?

Jedes Training ob Drinnen oder Draußen bringt dem Körper andere Reize und somit eine physische Weiterentwicklung. Natürlich ist ein Training in der Natur meiner Meinung nach schöner je nach Wetter natürlich (lacht). Ich kombiniere deshalb Outdoor- und Indoor-Training.

Wie wichtig ist die richtige Ernährung für Sie?

Eine optimale Versorgung macht 60 -70 % des Trainingserfolges aus. Für Wettkämpfe ist das oft ein Punkt, der den Sieg entscheidet.

Wann hat die Faszination Leistungssport bei Ihnen angefangen?

Mein nächster Weltrekordversuch ist am 15.10 in Stuttgart Schorndorf Hotel Reich Bei der Charity Gala von Ralf Seeger von Vox für den Verein Helden für Tiere EV. Die meisten gefahren Kilometer auf einem Speedbike in einer Stunde.

Fitness-Rekorde von Kurt "Eisenkurt" Köhler

  • 2015 - Weltrekord Senkrechte Beinpresse
  • 2014 -  Weltrekord Senkrechte Beinpresse
  • 2013 -  3 Tage in Folge 8 Stunden Indoor Cycle
  • 2013 - Rekord 23.150 Boxschläge in 1 Stunde
  • 2013 - 1.872 Kniebeugen mit 100 Kilogramm
  • 2012 - 157 Kilometer Radrennen in 4 Stunden und 10 Minuten
  • 2012 - 100 Stunden am Stück auf dem Indoor Cycle
  • 2012 - Rekord Senkrechte Beinpresse
  • 2011 - 38 Stunden Zeitfahrt
  • 2008 - 53,8 Kilometer in einer Stunde
  • 2005 - Weltrekord Schräge Beinpresse
  • 2003 - 10 Sportarten in 25 Stunden
  • 2001 - Rekord 16.545 Boxschläge in 1 Stunde


LESEN SIE HIER DEN BERICHT VOM REKORDVERSUCH AM 15.10.2017



Indoor Cycle Speedbike Empfehlungen:



10 Euro Gutschein auf Fitnessgeräte, E-Bikes, Keramikgrills und Gartenmöbel

FITNESSGERÄTE, E-BIKE und Haus und Garten Produkte zum reduzierten Angebotspreis


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.